Sankt Albertus Magnus Paris

Katholische Gemeinde deutscher Sprache


So finden Sie uns:

38, rue Spontini

75116 Paris

M° Porte Dauphine

Wegbeschreibung

Seien Sie herzlich willkommen…

…in unserer deutschsprachigen katholischen Kirchengemeinde Sankt Albertus Magnus in Paris! Wir freuen uns, wenn Sie sich für uns interessieren und uns wenn möglich in echt besuchen!

Unsere Gemeinde ist ein besonderer Ort in Paris! Er bietet ihnen eine sprachliche und religiöse Heimat in einem angenehmen und dynamischen Rahmen. Hier treffen sich Deutsche und Franzosen, Österreicher und Norddeutsche, Schweizer und Schwaben und feiern zusammen Gottesdienst oder unternehmen etwas gemeinsam. Wir heißen Sie sowohl in unserer Gemeinde, also auch auf unserer Homepage willkommen! (mehr…)

 Regelmäßige Gottesdienste:

In deutscher Sprache:

Sonntag: 11 Uhr

In französischer Sprache:

Donnerstag und Samstag: 18 Uhr 30

Alle Termine

Angedacht

Vom Gewicht des Schulranzens am  Zeugnistag

Er wiegt üblicherweise nicht mehr als vier bis sechs Kilogramm, hat aber die unangenehme Eigenschaft an einem Tag im Jahr wesentlich an Gewicht zuzunehmen. Mit einer Fünf am Zeugnistag wiegt der Schulranzen plötzlich um einiges mehr als sonst.  So manchem Schüler wird es in den letzten Tagen vor den Ferien auf dem Weg nach Hause angesichts schlechter Noten ziemlich schwer ums Herz. Manche kamen in den letzten Wochen mit dem schulischen Druck ziemlich an ihre Grenzen.

Dies vor allem dann, wenn ein Kind an der Reaktion der Eltern zu spüren meint, ein gutes Kind zu sein, wenn es gute Noten und ein schlechtes, wenn es andere Noten nach Hause bringt. Leichter haben es jene Kinder und Jugendliche, die von Menschen umgeben sind, welche ihnen trotz des Bewertungssystems unserer Gesellschaft vermitteln können, dass sie andere Qualitäten haben, die ebenso oder noch wichtiger sind.

Verständnisvolle Eltern werden das Maßband nicht nur um den Kopf, sondern vielmehr um das Herz ihres Kindes legen. Eine schlechte Note in Mathematik heißt in deren Bewertung noch lange nicht, dass das Kind nicht logisch denken kann. Ebenso wie eine mangelhafte Note in Geschichte nicht bedeutet, dass es kein Gespür für solidarisches Handeln hat oder entwickeln kann.

Eltern mit solchem Verständnis werden die eigene Enttäuschung des Kindes über ein mögliches schlechtes Zeugnis nicht durch zusätzlichen Ballast in Form von Abwertung erschweren. Stattdessen suchen sie gemeinsam mit dem Kind nach Möglichkeiten der Unterstützung und der Stärkung des angekratzten Selbstwertes.

Natürlich werden nicht nur Kinder und Jugendliche, sondern auch Erwachsene durch ihr Umfeld bewertet. Je nachdem wie das „Zeugnis“ ihrer Familienangehörigen, Kollegen und Kolleginnen oder Gemeindemitgliedern ausfällt, haben sie schwerer oder leichter daran zu tragen.

Einen wunderbaren Blick eröffnet das von Jesus erzählte Gleichnis vom Schatz im Acker und der wertvollen Perle. Es macht auf einen verborgenen Wert aufmerksam, der wie ein Schatz in jedem Menschen vorhanden ist, selbst wenn der Acker um ihn herum noch wenig von diesem Reichtum erahnen lässt.

Ob ein „Schulranzen“ mit einem schlechten Zeugnis an Gewicht verliert, wenn jemand dieser Botschaft Vertrauen schenkt?  Ein Versuch wäre es sicherlich wert! Ebenso kostbar ist jenes tief verwurzelte religiöse Vertrauen, dass Gott noch schönere Maßstäbe anlegen wird, wenn wir einst mit unserem „gesamten Lebensgepäck“ an der Himmelstür anklopfen, und zuversichtlich um Einlass bitten dürfen.

In diesem Sinne wünsche ich in den nächsten Wochen erholsame aber nicht zu heiße Ferien und eine gute Zeit zum Durchatmen, Auftanken und Genießen dessen, was uns einfach so vom Himmel geschenkt wird!

Pfarrer Markus Hirlinger

Nach oben