Sankt Albertus Magnus Paris

Katholische Gemeinde deutscher Sprache


  – – – –  Herzlich willkommen in unserer Gemeinde! – – – –     Kommen Sie gerne zu unserer Adventsfeier am 4. Dezember.  – – –    Eine Anregung für ein Friedensgebet finden Sie hier. 

So finden Sie uns:

38, rue Spontini

75116 Paris

M° Porte Dauphine

Wegbeschreibung

Seien Sie herzlich willkommen…

…in unserer deutschsprachigen katholischen Kirchengemeinde Sankt Albertus Magnus in Paris! Wir freuen uns, wenn Sie sich für uns interessieren und uns wenn möglich in echt besuchen!

Unsere Gemeinde ist ein besonderer Ort in Paris! Er bietet ihnen eine sprachliche und religiöse Heimat in einem angenehmen und dynamischen Rahmen.

Hier treffen sich Deutsche und Franzosen, Österreicher und Norddeutsche, Schweizer und Schwaben und feiern zusammen Gottesdienst oder unternehmen etwas gemeinsam. Wir heißen Sie sowohl in unserer Gemeinde, als auch auf unserer Homepage willkommen! (mehr…)

Unsere Gottesdienste 

In deutscher Sprache:

Sonntags um 11 Uhr 

In französischer Sprache :

Donnerstags um 18:30 Uhr

Samstags um 18:30 Uhr

Alle Termine

Angedacht

Einstellung des Seligsprechungsverfahrens Franz Stock

Vor den Sommerferien gab es bezüglich des im Februar 2014 eröffneten Seligsprechungsverfahrens von Franz Stock leider die traurige Nachricht aus Rom, dass dieses eingestellt wurde. Wir sind überrascht und auch tief enttäuscht. Es wurden den Verantwortlichen des Erzbistum Paderborn keine Gründe mitgeteilt, die zu dieser Entscheidung geführt hatten.

Franz Stock gilt als ein Wegbereiter der Deutsch-Französischen Freundschaft. 2018 erinnerte sogar der französische Staatspräsident Emmanuel Macron in einer Ansprache an Franz Stock: « … der so viel für die Annäherung zwischen Franzosen und Deutschen getan hat… ». Papst Johannes Paul II. nannte ihn 1980 in einer Reihe mit großen Personen der deutschen Geschichte. Er steht u.a. für Völkerverständigung, Frieden in Europa und Menschlichkeit über Grenzen hinweg. Das sind äußerst aktuelle Themen.

Am 24. Februar 2014 (Stocks 66. Todestag) wurden die in seiner Heimatdiözese Paderborn in vier Jahren gesammelten Unterlagen durch den Kanzler der Kongregation für die Selig- und Heiligsprechungsprozesse, Monsignore Giacomo Pappalardo, förmlich geöffnet und damit das Römische Verfahren zur Seligsprechung von Franz Stock im Vatikan aufgenommen.

Dabei wird das Aktenmaterial hinsichtlich der Biografie, der Tugenden und der Verehrung ausführlich ausgewertet. Für eine positive Entscheidung über die Seligsprechung ist eine Zweidrittel-Mehrheit der Mitglieder einer Theologenkommission erforderlich. Sollte diese Mehrheit vorliegen, wird der Prozess in der Versammlung der Kardinäle und Bischöfe der Kongregation für Selig- und Heiligsprechungsprozessen fortgeführt. Ist auch deren Urteil mehrheitlich positiv, geht ein entsprechender Bericht an den Papst, der dann über die Zuerkennung des so genannten heroischen Tugendgrades entscheidet.

Der aus Arnsberg-Neheim stammende Priester des Erzbistums Paderborn war während des Zweiten Weltkrieges Gefangenenseelsorger im besetzten Paris und nach Kriegsende Regens des als „Stacheldrahtseminar“ bekannt gewordenen Priesterseminars bei Chartres. Als mutiger und tapferer Zeuge des Evangeliums ist er zu einem lichtvollen Symbol der Hoffnung und des Trostes für Hunderte von Todgeweihten und deren Angehörigen in den dunkelsten Stunden ihres Lebens geworden.

Auch heute in unserer oft friedlosen und krisengeschüttelten Zeit kann der Mensch Franz Stock und sein Wirken auch für unsere Zeit fruchtbar gemacht werden. Seine Seligpreisung wäre ein wirkungsvolles Signal dafür gewesen.

Auch nach dieser enttäuschenden Entscheidung aus Rom wird es unsere Aufgabe bleiben, uns weiterhin von seiner Lebensgeschichte berühren zu lassen und ihn als überzeugendes Vorbild bekannt zu machen!

Pfarrer Markus Hirlinger