Seelsorge,  Beicht– und Beratungsgespräch

Ich möchte für Sie da sein, wenn Sie…

  • sich etwas von der Seele reden möchten
  • ein aktuelles, konkretes Anliegen haben
  • nicht mehr so genau weiter wissen
  • etwas beschäftigt, das weit zurückliegt und Sie nicht wirklich loslässt
  • schuldig geworden sind
  • verletzt wurden
  • sich im Sakrament der Versöhnung befreien lassen wollen
  • mit der Kirche Schwierigkeiten haben
  • Glaubensfragen oder Glaubenszweifel haben
  • neue Orientierung in Ihrem Leben suchen
  • jemand brauchen, der zuhört und zu verstehen sucht
  • jemand wünschen, der Sie auch kritisch konfrontiert

Zögern Sie nicht, zu mailen oder anzurufen und mit mir ein erstes Gespräch zu vereinbaren!

Pfarrer Markus Hirlinger

Und was ist ein Beichtgespräch?

Die Beichte ist ein heilsames und heilendes Angebot Gottes an uns. „Gott wird uns seine Barmherzigkeit und Gnade zuwenden, wenn wir seine Hilfe brauchen“. Dieses Wort aus dem Neuen Testament (Hebr 4,16) kann uns dabei ermutigen, ehrlich auf das eigene Leben zu blicken. Menschen sollen nicht eingeschüchtert oder verängstigt zu Gott kommen. Sie dürfen sich aufrecht Gott stellen und zeigen, wer sie in Wirklichkeit sind und ggf. abladen, was sie schmerzt und an gutem, erlöstem Leben hindert.

x

Ob in einem Beichtgespräch mit sakramentaler Lossprechung oder einem vertrauensvollen Beratungsgespräch, es geht um einen wahrhaftigen Blick auf das eigene Leben mit all seinen Schattierungen und Verstrickungen, und es geht genauso um den ehrlichen Blick auf Gott, der uns bedingungslos mit seiner Liebe beschenkt. In der Beichte wird nicht nur über alles, was mit einer möglichen Schuld zusammenhängt gesprochen, sondern in einem Ritus, der bis in die Tiefen der menschlichen Seele dringen mag, die Vergebung eigener Schuld wirksam vermittelt. Dazu braucht es keine Vorkenntnisse, wie man „richtig“ beichtet.

x

Ein schönes Bild für dieses Entgegenkommen ist die offene Tür. Sie wirkt wie eine Einladung und trägt ein großes Versprechen: Gott lädt alle Menschen ein, an ihn zu glauben und sich von ihm neu aufrichten zu lassen.

x

All unsere Sakramente sind solche Türen, durch die wir zu ihm kommen und er zu uns, damit wir besser zu uns selbst und zu unseren Mitmenschen finden. Es sind Zeichen der Nähe und Zuwendung Gottes!  Lassen Sie sich einladen und beschenken!

Nach oben
Zur Startseite