Unsere Gemeinde lebt!

Präsentation der Gemeinde

Wer zum ersten Mal in die rue Spontini kommt, wird schnell feststellen, dass hier vieles anders ist als in einer Kirchengemeinde in Deutschland, Österreich oder der Schweiz. Dies liegt vor allem an der besonderen Situation, in der sich eine Auslandsgemeinde befindet. Zum Einen besteht die Gemeinde aus Menschen, die nur für einen begrenzten Zeitraum nach Paris kommen, um hier zu arbeiten oder zu studieren, während ein kleiner Teil auch hier seinen dauerhaften Wohnsitz hat. Zum Anderen ist der Einzugsbereich einer Auslandsgemeinde sehr groß. Die Gemeindemitglieder wohnen nicht im unmittelbaren Umkreis, sondern teilweise mehr als 30 km entfernt.

Dieser rege Wechsel fördert auch immer wieder neue Ideen und Initiativen, die Gemeinde ist immer wieder in Bewegung und offen für Neues. Das spiegelt sich in der gesamten Atmosphäre wider und so hat man als Neuankömmling das Gefühl, direkt dazu zu gehören. Man könnte es auch so umschreiben: παντα ρει – Alles fließt. Die Gemeinde ist immer unterwegs, immer auf dem Weg zu Neuem. Doch wir glauben daran, dass wir diesen Weg nicht alleine gehen. Wir gehen ihn als Gemeinde zusammen mit Gott, der uns die Richtung weist.

Eine Grundkonstante unserer Gemeinde ist daher auch der Sonntagsgottesdienst zu dem wir uns versammeln, zu dem viele sich von weit her aus dem Umland auf den Weg machen. Wir feiern unseren Glauben an den einen Gott in unserer Sprache, eine wichtige Tatsache, die entscheidend dafür ist, dass so viele sonntags den teilweise weiten Weg zur Gemeinde auf sich nehmen. Denn Sprache bedeutet Heimat und auch dieses Gefühl, zu Hause zu sein, gehört zu den Besonderheiten, die unsere Gemeinde ausmachen.

Unsere Gemeinderäume

Die Kapelle

Die Kapelle ist der zentrale Versammlungsort der Gemeinde. Sie befindet sich im Erdgeschoss auf der linken Seite. Hier treffen sich die deutsch- und französischsprachigen Gemeindemitglieder zur Feier des Gottesdienstes. In dieser Kapelle feiern wir gemeinsam in Wort und Eucharistie unseren Glauben an den einen Gott und an die Auferstehung Jesu Christi.

Die Kapelle wurde 1996 komplett umgebaut und neu ausgestaltet. Der Altar und die Kirchenfenster wurden von Künstlerpfarrer Sieger Köder gestaltet. Sie stehen ganz im Zeichen der Geschichte der Gemeinde und der wechselvollen Geschichte zwischen Frankreich und Deutschland.

Das Gemeindezentrum

Das gesamte Haus der 38, rue Spontini bildet unser Gemeindezentrum hier in Paris.

Neben der Kapelle befindet sich im Eingangsbereich gleich zentral das Foyer und direkt dahinter der romantische Innenhof. Im Foyer finden viele Aktivitäten statt, allen voran unser „Verre d’Amitié“, der Umtrunk nach dem Sonntagsgottesdienst. Doch auch Ausstellungen oder Basare finden hier ihren Platz. Außerdem hängen an unsere Pinwand Infor­mationen, Kleinanzeigen mit Anfragen oder Angeboten, und Zeitschriften liegen zur Ansicht oder zum Mitnehmen aus. Hier treffen sich die Gemeindemitglieder vor und nach der Messe, hier wird gemeinsam diskutiert, hier kommt man miteinander ins Gespräch. Hier spielt es keine Rolle ob neu oder alteingesessen, ob jung oder alt, ob Franzose oder Deutscher, ob Österreicher oder Schweizer, das Foyer steht für alle offen und bietet für alle ein Forum zur Diskussion und zum Kennenlernen.

Unser Innenhof bietet einen stillen, grünen Rückzugsplatz im Schatten der berühmten Nachbarn mitten im Herzen von Paris. Das gibt es hier selten. Diese Oase wird gerne von unserer Gemeinde und unseren Gruppierungen, aber auch den Hausbewohnern genutzt. Bei schönem Wetter können sich hier die Gemeindemitglieder treffen und miteinander ins Gespräch kommen. Hier finden unsere großen Gemeindefeste statt, das Sommerfest im Juni, das Rentréefest im September, aber auch Messen unter freiem Himmel, wie zum Beispiel ein Teil der Osternacht, Aschermittwoch, der Palmsonntag oder Fronleichnam.

 Bildergalerie: Foyer und Innenhof

Erste Etage

In der ersten Etage befindet sich links das Sekretariat, rechts eine voll ausgestattete Küche. Sie dient zum Einen der Gemeinde für die Vorbereitung der Gemeindeessen und Feste, zum Anderen können auch unsere Hausbewohner hier ihre Mahlzeiten kochen. Zwischen Nudeln und Klößen, Pizza und Schweinebraten ist hier schon das ein oder andere Mahl entstanden. Außerdem kann der Saal für Familien­feiern oder Versammlungen gemietet werden.

Geradeaus, hinter den Spiegeltüren treffen Sie auf den Franz-Stock-Saal und rechts darin befindet sich der « rote Salon ».  Der Franz-Stock-Saal ist ein Versammlungsraum, in dem unser Kirchengemeinderat tagt, in dem die Erstkommunionkinder basteln, die Firmlinge Ideen austauschen und Gemeindemitglieder ab und zu mal gemeinsam Mittagessen.

Im Roten Salon, unserem ganz persönlichen kleinen « Spiegelsaal », der durch eine Flügeltür mit dem Franz-Stock-Saal verbunden ist, befindet sich unsere Bibliothek.  Es ist ein sehr gemütlicher Raum, in dem man sich wohlfühlen kann. Hier finden kleinere Gesprächsrunden, Teambesprechungen und andere Veranstaltungen statt. Für größere Veranstaltungen, zum Beispiel Aperitifgespräche, lassen sich beide Räume gut verbinden und gemeinsam nutzen.

x

Ein weiterer Raum, der von der Gemeinde genutzt werden kann, ist der St. Bonifatius-Raum. Er liegt unter dem Dach im dritten Stock, ist mit viel Sonne beleuchtet und dient dem Treffen von Kinder- und Krabbelgruppen, oder aber auch anderen Gruppierungen der Gemeinde. Hier findet auch die Erstkommunion- und die Firmkatechese statt. Außerdem können hier Jugendliche, die auf der Durchreise sind oder für einen Wochenende nach Paris kommen, übernachten.

Bildergalerie: Erste und dritte Etage

Informationen zum Gemeindeleben in der « Festschrift »

Im Jahre 2008 hat unsere Gemeinde das 50-jährige Bestehen in ihrer aktuellen Form gefeiert.

Dazu ist eine Festschrift veröffentlicht worden, die Sie über das Gemeindeleben von heute und früher in sehr recherchierter Form informiert.

Werfen Sie doch mal einen Blick hinein und bereichern Sie sich!

Nach oben
Zur Startseite